Philosophieren Mit Niederlagen

Buch schreiben mit carlo schmid Mein krieg mit untertitel

Die Tauglichkeit der Pflanzen zu den Bedingungen des Mittwochs ist ein Ergebnis ihrer Evolutionsentwicklung, der Erblichkeit, die Auswahl. Auf der Ausdehnung der Art der Pflanzen im Laufe der Evolution wurden die Bedürfnisse des Individuums zu den Bedingungen der Existenz und die Tauglichkeit zur ökologischen damit eingenommenen Nische produziert. und, die Hitzefestigkeit, und haben sich andere ökologische Besonderheiten der konkreten Arten der Pflanzen im Verlauf der Evolution daraufhin die Handlungen der entsprechenden Bedingungen gebildet. So sind die Pflanzen und die Kurztagpflanzen für die Südbreiten, weniger anspruchsvoll zur Wärme und der Langtagpflanze — für nord- charakteristisch.

Den Kaltwiderstand der Pflanzen erhöhen es kann von der Impfung der Pflanzen (die Wassermelone, die Melone) auf mehr (der Kürbisse. Der positive Einfluss dieser Aufnahmen ist mit der Stabilisierung des energetischen Austausches und der Konsolidierung der Struktur zellular bei den bearbeiteten Pflanzen verbunden. Bei den abgehärteten Pflanzen geschieht die Vergrößerung der Zähigkeit des Protoplasmas bei den herabgesetzten Temperaturen langsamer.

Die Stufe des Kaltwiderstands verschiedener Pflanzen. Viele Pflanzen der Südbreiten werden von der Kälte beschädigt. Bei der Temperatur 3 ° werden die Gurke, die Baumwollstaude, die Bohne,, die Aubergine beschädigt. Die Immunität bis zur Kälte bei den Sorten ist verschieden. Für die Charakteristik des Kaltwiderstands der Pflanzen verwenden den Begriff temperatur- mindestens, bei dem die Größe der Pflanzen aufhört. Für die große Gruppe der landwirtschaftlichen Pflanzen bildet seine Größe 4 °. Jedoch haben viele Pflanzen die höhere Bedeutung Temperaturminimums und entsprechend sind sie zur Einwirkung der Kälte weniger standfest.